“Es bleibt im stärksten Feuer unversehrt, es ist das Licht der Sonne im Boden das mit der Zeit gekühlt wird, es spielt mit allen Farben, aber es bleibt transparent wie ein Wassertropfen” Diese Wörter wurden lange vor dem bekannten Satz Marilyn Monroe “Brillant – die beste Freundin von Mädchen” geschrieben.
Der Preis von Produkten mit wertvollen Mineralien und vor allem mit Diamanten hängt weitgehend von der Qualität des Steins ab. Daher ist es sehr wichtig, die auf dem Produktetikett angegebenen Merkmale richtig entschlüsseln zu können.

Diamantbewertungssystem: 4 C

Bei der Expertenbewertung des Steins berücksichtigt der Gemologe 4 obligatorische Kriterien, die den Namen 4 “C” erhalten haben, – erklärt Diamantgutachter Roland Schillinger.
Der erste Parameter ist das Carat (Gewicht). Bekanntlich ist das Standardmaß für die Masse der Schmucksteine ein Karat ist (0,2 Gramm).
Der zweite ist Color (Farbe). Diamanten wirken für Nichtspezialisten völlig transparent, tatsächlich unterscheiden sie sich in ihren Farbnuancen.
Der dritte Parameter ist Clarity (Reinheit). Die Reinheit des Minerals wird durch das Vorhandensein von Einschlüssen sowie deren Eigenschaften bestimmt.
Der vierte Parameter ist Cut (Diamantschliff).
Diese Indikatoren sind die Grundlage für die Bestimmung der Qualität eines Diamanten und entsprechend der Kosten des gesamten Produkts.

Spezifikationen entschlüsseln

Auf dem Etikett werden die Hauptmerkmale von Diamanten angegeben, die in einem speziellen Code verschlüsselt sind. Jede Ziffer entspricht einem oder mehreren identischen Steinen, die im Produkt befestigt sind.
Die erste Ziffer gibt die Anzahl der Diamanten mit identischen Eigenschaften an.
Als nächstes folgt die Chiffre der Art des Steinschliffes, die die Buchstabenbezeichnung der Diamantform und die Anzahl der Gesichter enthält. Dann wird das Gesamtkaratgewicht von Steinen mit selben Eigenschaften angegeben, die in einem Produkt enthalten sind. Die nächsten zwei Zahlen, die durch Brüche angegeben sind, geben die Farbe und Reinheitsklasse an. Dann wird die Qualität des geschliffenen Diamanten gemäß der Referenz angegeben.
Lassen Sie uns dieses Beispiel entschlüsseln: 2 KP57, 0,26, 3/5A Die erste Zahl 2 bedeutet, dass sich auf dem Schmuck zwei Diamanten derselben Eigenschaft befinden. KP57 ist eine Diamantschliffziffer. 0,26 zeigt das Gesamtgewicht der Diamanten am Schmuck. 3 ist eine Steinfarbenklasse und 5A ist eine Reinheitsklasse.

Die besten Eigenschaften für einen Diamanten

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts veröffentlichte ein Mathematiker russischer Herkunft, Marcel Tolkovsky, die Studie „Diamond Design“, in der er die Proportionen eines Diamantschliffideals präsentierte, was ein maximales Lichtspiel gewährleistet. So wurden runde Diamanten mit 57 Facetten als “Tolkowsky-Diamanten” genannt und als KP-57 bezeichnet. Weltweit gilt diese Schnittart als Weltstandard. Für kleine Diamanten gilt eine runde Form mit 17 Facetten (KP-17) als ideal.
Es gibt verschiedene Schattierungen von einem Diamanten. Einige von ihnen haben so geringe Unterschiede, dass nur ein erfahrener Gemmologe sie unterscheiden kann. Die Steintöne reichen von bläulichweiß bis braun und sind von 1 bis 9 nummeriert.
Die Schätzung der Reinheit eines Diamanten ist nicht für alle Diamanten gleich. Für KP-17-Diamanten, die in Schmuckstücken verwendet werden, sind die optimalen Reinheitsgruppen 2 und 3. Für KP-57 bis zu 0,29 Karat sind die optimalen Gruppen4. und 5. Gruppe und für größere Diamanten mit 57 Facetten 4-6.