Der Markt für E-Zigaretten boomt, denn immer mehr Menschen kommen zu der Erkenntnis, dass es möglich ist, die Tabak-Zigarette erfolgreich gegen eine E-Zigarette einzutauschen. E-Zigaretten sind bei Weitem nicht so gesundheitsschädlich wie das Rauchen von herkömmlichen “Glimmstängeln”.

Bei einer erfolgreichen Raucherentwöhnung bzw. dem Umsteigen von der Tabak-Zigarette auf die E-Zigarette kommt es allerdings darauf an, dass man einen E-Zigaretten-Typ findet, der wirklich zu einem selbst und den ganz persönlichen Rauch-Gewohnheiten passt.

Damit man eine solche Zigarette findet, ist es nützlich, sich aktuelle Tests dafür im Internet anzusehen.

Ein gutes Einsteigermodell

Zum Beispiel beim Test des Vype Epod Starterkits wird in besonderer Art und Weise auf die Bedürfnisse der Anfänger in der sogenannten “Dampfer-Szene” eingegangen. Wer daran interessiert ist, ein für alle Mal Tabak-Zigaretten hinter sich zu lassen und erfolgreich auf E-Zigaretten umzusteigen, ist gut beraten, sich den Test genau anzusehen.

Die Vype Epod hat überzeugende Testergebnisse

Die Ergebnisse des Tests aus dem Februar des Jahres 2021 sind zunächst einmal rein von den Zahlen her sehr gut: 98 von 100 Punkten erhielt die Vype Epod für ihre Optik, 97 Punkte für die überzeugende Akkuleistung; der Tank bekam 97 Punkte und der Verdampfer sogar die volle Punktzahl.

Der Testbericht beschreibt die Bedienbarkeit der Vype Epod als sehr gut, das Modell wird als besonders gut für Einsteiger geeignet bezeichnet. Die kompakte Größe gilt als Pluspunkt, ebenso die sogenannte Zugautomatik. Ein nettes aber nicht notwendiges Extra stellt die Tatsache dar, dass es das Modell in verschiedenen Farben gibt. Viel wichtiger ist das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Insgesamt bewerten die Kunden die Vype Epod als sehr gut. Die Tankfüllmenge umfasst maximal 1,8 ml, die Akkuleistung liegt bei 350 mAh.

Was die Vype Epod besonders interessant für Einsteiger bei den E-Zigaretten macht

Sehr praktisch für jemanden, der erstmals eine E-Zigarette rauchen, also dampfen will: Im Vype Epod Starterkit ist alles enthalten, was man braucht, um sofort “abzudampfen.” Natürlich enthält es eine Gebrauchsanweisung, ein magnetisches USB-Ladekabel, ein Pod mit nikotinhaltigem Liquid und natürlich die eigentliche Vype Epod-Zigarette.

Als Liquid bezeichnet man die Flüssigkeiten, die in einer E-Zigarette verdampft werden. Bei der Vype Epod werden sie in sogenannten Pods in das Gerät eingesetzt. Das kann man sich ähnlich vorstellen, wie das Laden eines Füllers mit einer Tintenpatrone. Die Vype Epod macht es dem Benutzer besonders leicht, denn der Pod muss nur in die dafür vorgesehene Öffnung eingeführt werden und zieht sich dann magnetisch fest.

Eine E-Zigarette mit solchen Pods hat gleichzeitig Vor- und Nachteile: Der Kunde ist daran gebunden, die Pods zu kaufen, die vom Hersteller angeboten werden, denn nur sie passen in die Vype Epod. Damit ist man als Dampfer auch bei den Liquids in seiner Auswahl eingeschränkt auf das Angebot des Herstellers. Aber es gibt unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Nikotinstärken. Der entscheidende Pluspunkt des Modells: Pods sind unglaublich praktisch!

Die Vype Epod ist kompakt und leicht

Am ehesten lässt sich die Vype Epod mit einem dicken Filzstift vergleichen, was ihre Größe angeht. Der Akku ist ebenso leistungsstark wie leicht. Insgesamt wiegt das Gerät nur 23 g, passt also bequem in jede Hosentasche, Hemdentasche oder Handtasche.

Das Geschmackserlebnis überzeugte die Tester.